WILDTIERE IN DER UNTERHALTUNGSINDUSTRIE

Es gibt verschiedene Formen der Unterhaltung mit exotischen, nicht heimischen Tieren, wie Zirkusse, Fernsehen-, Online- und Printreklame, Grußkarten, Veranstaltungen, Fernsehprogramme und andere öffentliche Aufführungen. Darüber hinaus werden Wildtiere weltweit als Fotomodelle oder Attraktionen für Touristen eingesetzt. Primaten, Großkatzen, Bären, Elefanten, Kamele, Seelöwen, Giraffen und Zebras mit unnatürlichem, erzwungenem Verhalten sind dabei ein nur allzu vertrautes Bild. Diese Tiere sind im Besitz eines Zirkus oder Tiertrainers oder gehören spezialisierten Verleihfirmen.


Die Verwendung von Wildtieren in Zirkussen, im Fernsehen, im Internet oder in jeder anderen Form der Unterhaltung sollte verboten werden, auch wenn sie "Tradition" ist. Das Wohlergehen von (sozialen) Tieren in der Unterhaltungsindustrie ist irreversibel beeinträchtigt, da sie oft ihr Leben ohne Artgenossen verbringen müssen und kein natürliches Verhalten entwickeln können. Unterhaltung oder kulturelle Erwägungen sollten niemals als Entschuldigung für schamlose Tierquälerei benutzt werden. Insbesondere kann ein Zirkus unter keinen Umständen das Wohlergehen der von ihm dressierten und vorgezeigten Wildtiere gewährleisten.

Leeuw in de piste

Glücklicherweise unternehmen immer mehr (europäische) Regierungen Schritte, um diese Praktiken zu stoppen.

Klicken Sie auf die Länder in der Karte unten, um mehr über die Wildtiergesetze dieses Landes zu erfahren.

Tourismus

Auch im Tourismus werden Wildtiere häufig missbraucht. Denken Sie an die (sedierten) Berbermakaken in den Suks Marokkos oder an der touristischen spanischen Costa, die Tanzaffen in Indonesien oder Elefantenritte in weiten Teilen Asiens. All diese scheinbar unschuldigen Praktiken verursachen viel Tierleid und sollten aus unseren Ferienalben verschwinden!

Zusammen mit einer Reihe anderer Tierschutzorganisationen versucht AAP, Touristen davon zu überzeugen, dass diese Praktiken aufhören müssen und dass sie selbst eine Schlüsselrolle dabei spielen können, indem sie einfach "Nein" sagen, wenn ihnen etwas angeboten wird.

Lesen Sie hier mehr über wild lebende Tiere im Tourismus.

 

 

Berberaap op de markt