GESETZGEBUNG UND POLITIK

AAP genießt weltweit Anerkennung für ihre Fachkenntnisse über Primaten und andere exotische, nicht domestizierte Tiere. Wir regen die öffentliche Debatte und politische Entscheidungsfindung an, helfen bei der Ausarbeitung von Gesetzen, beraten politische Entscheidungsträger aus ganz Europa und informieren die breite Öffentlichkeit. Mit über 45 Jahren Erfahrung haben wir eine einzigartige Perspektive auf die enormen Probleme im Zusammenhang mit der Haltung exotischer, nicht domestizierter Tiere, die die Grundlage für unseren politischen Einfluss bildet. Schließlich können wir noch jahrzehntelang Tiger aus Zirkussen und Degus aus den Händen von Privatbesitzern retten, aber nur durch bessere Gesetzgebung und Politik werden wir das Problem nachhaltig lösen.

Diese Tiere werden in großem Umfang gehandelt, in der Unterhaltungsindustrie ausgebeutet oder als Haustiere unter ungeeigneten Bedingungen gehalten, was häufig zu ernsthaften Tierschutzproblemen führt. Wir befassen uns mit den Themen, die in der Praxis die meisten Probleme verursachen oder wahrscheinlich verursachen werden. Manchmal beziehen sich diese auf die Quantität (z.B. wenn wir es besonders häufig mit einer bestimmten Tierart zu tun haben), manchmal auf die Qualität (der schwere Missbrauch von Tieren unter bestimmten Umständen) und manchmal auf beides.

Das nennen wir 'Wischen bei zugedrehtem Hahn'. 

Wir sind z. Zt. in folgenden Programmen aktiv:

Wir unterstützen auch Partnerorganisationen mit den gleichen Zielen, und wir sind verschiedenen Partnerschaftsverbänden angeschlossen, die sich für die Verbesserung des Tierschutzes auf nationaler, europäischer und globaler Ebene einsetzen.

 

 

 

Malta
Äthiopische Grünmeerkatze, gerade am Flughafen in Malta entdeckt.

 

 

 

UNSERE PRINZIPIEN

Tiere sind fühlende, individuelle Geschöpfe, die nicht einem wirtschaftlichen Interesse dienen sollten. Nach unserer Philosophie sollte jedes Tier auch so behandelt werden: als ein Lebewesen mit Bewusstsein und Gefühlen. Dies bedeutet unter anderem, dass es den Tieren möglich sein sollte, sich in einer Umgebung, die ihrer natürlichen Umgebung so nahe wie möglich kommt, so natürlich wie möglich zu verhalten.

Leider werden Tiere innerhalb des europäischen Rechtssystems als Ware betrachtet. Dies bedeutet, dass Tiere grundsätzlich gehandelt werden können und dass die Menschen sie frei halten und in jeder beliebigen Weise nutzen können.

Die bestehenden Gesetze und Vorschriften weisen viele Mängel auf und sind voller Schlupflöcher. Dadurch werden die wichtigsten wirtschaftlichen Interessen, die mit dem Handel mit exotischen Tieren verbunden sind, geschützt und aufrechterhalten. Der Eigenwert der Tiere wird dabei meist übersehen. AAP nimmt dieses Problem auch in seiner Präventionsarbeit in Angriff.

 

 

Save Wildlife conferentie
AAP arbeitet mit europäischen Organisationen wie ENVI-Crime NET zusammen, um Lösungen für eine bessere Durchsetzung zu propagieren.

DIE PRÄVENTIONSARBEIT VON AAP UMFASST...

Unabhängig und zugänglich: AAP ist eine unabhängige Organisation, die frei von jeder politischen oder religiösen Überzeugung ist. Wir sind kritisch und kämpferisch, und gleichzeitig realistisch. Wir sind offen und respektieren andere Standpunkte als unsere eigenen. Die besten Ergebnisse erzielen wir durch einen konstruktiven Dialog. Es ist daher nicht weiter verwunderlich, dass dies unsere bevorzugte Methode ist, um etwas zu erreichen.

Im Rahmen des Gesetzes: AAP nutzt alle zulässigen Möglichkeiten, um das Wohlergehen nicht-domestizierter, exotischer Tiere zu fördern. Wir entscheiden uns jedoch nie für Zwangsmaßnahmen, die den Interessen anderer absichtlich schaden, und wir distanzieren uns nachdrücklich von jeder Form von Gewalt oder Erpressung.

Prinzipiell, aber nicht dogmatisch: In unserem Rettungszentrum werden wir täglich mit den schwerwiegenden Folgen konfrontiert, wenn das Wohlergehen von Tieren beeinträchtigt wird. Dies ist einer der Gründe, warum AAP eine sehr prinzipientreue Haltung einnimmt. Wir sind uns jedoch bewusst, dass unsere Ideale selten erreicht werden, und schätzen auch einen guten Kompromiss

Geduld: Rechtliche und gesellschaftliche Veränderungen lassen sich selten schnell erreichen. Normalerweise dauert es sogar Jahre, bis Ergebnisse erzielt werden! Beharrlichkeit und Kreativität sind daher wesentliche Bestandteile unserer Arbeit.